100 % - Robin Mesarosch unser neuer Kreisvorsitzender

Wir haben einen neuen Kreisvorstand! Robin Mesarosch

 

übernimmt den Vorsitz mit 100 Prozent Zustimmung.

Susanne Fuchs vertritt ihn, Elli Lenhard macht die Kasse, Jan-Kevin Hierlinger ist Schriftführer und als Beisitzer:innen unterstützen Gerlinde Frühbauer aus Bad Saulgau, Wolfgang Schreiber aus Gammertingen, Susanne Jäger aus Leibertingen, Matthias Seitz und Jörg Schmitt aus Ostrach, Walter Sambil aus Stetten, Hans Halder und Jürgen Witt aus Pfullendorf, Michael Femmer aus Mengen und Rüdiger Hillenbrand aus Meßkirch.

Von ♥️ danke an den alten Vorstand. Viel ???????? dem Neuen!

Für den Erhalt der Erich-Kästner-Schule in Bad Saulgau!

Einhelliges Votum der Fraktionen des Gemeinderats BSLG für den Erhalt der Erich-Kästner-Schule!

Die Stadtverwaltung präsentierte dem GMDR einen Entwurf eines Schreibens an das Regierungspräsidium. In diesem Entwurf wird die Wiederbelebung der Erich-Kästner-Schule gefordert.
Bernhard Scherer, Mitglied der ????SPD-Fraktion, „sprach von einer „mutigen Stellungnahme“ der Verwaltung.“*
Eine Schulschließung, insbesondere in der Corona-Krise sei „sozial ungerecht und gesellschaftspolitisch ein falsches Signal."*
WIR kämpfen für eine breitgefächerte Schullandschaft in Bad Saulgau, in der jedes Kind seine Heimat findet. LEBEN und LERNEN vor ORT!
WIR sind davon überzeugt, dass mit gemeinsamen Anstrengungen es gelingen muss, die Erich-Kästner-Schule in Bad Saulgau neu zu beleben !
Kein Kalkabbau im Donautal !






 

 

 

Kein Kalkabbau im Donautal !

Natur schützen !

SPD-OV-Gammertingen






Wer zahlt für Corona? SPD diskutiert mit Finanzexperten, Bürgerinnen und Bürgern

Wer zahlt eigentlich die Corona-Schulden? Über diese Frage diskutierte SPD-Bundestagskandidat Robin Mesarosch am Dienstag mit dem Finanzexperten der SPD-Bundestagsfraktion Lothar Binding und interessierten Bürgerinnen und Bürgern per Videokonferenz.

Die Frage nach dem Geld werde eine der zentralen Themen bei der Bundestagswahl im September, führte Mesarosch ein. Wegen der Corona-Schulden wollten schon die ersten Konservativen Rente und Sozialausgaben kürzen, dagegen wehre sich die SPD entschieden. „Wir müssen weiterhin und jetzt erst recht in uns und unsere Zukunft investieren“, so der Bundestagskandidat: „Meine Generation braucht gute Schulen, Krankenhäuser, Verkehrsmittel und schnelles Internet. Wenn wir jetzt daran sparen, leiden wir darunter jahrzehntelang.“

Der finanzpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Lothar Binding erklärte, Schulden seien besser als ihr Ruf. Es komme immer darauf an, wofür das Geld ausgegeben werde. „Wir geben nachkommenden Generationen nicht nur Schulden weiter“, so Binding: „Sondern auch die Straßen, Schulgebäude und alles, was wir mit diesem Geld geschaffen haben.“ Zum falschen Zeitpunkt zu sparen, könne teuer werden. Es sei wesentlich günstiger, z.B. Arbeitsplätze und Unternehmen jetzt mit Milliarden zu retten, als später deren Verlust und die damit verbundenen Kosten zu beklagen. „Es ist ähnlich, wie wenn man einen kaputten Dachziegel hat“, beschreibt es der Heidelberger Abgeordnete Binding: „Es ist teuer, einen neuen Dachziegel zu kaufen und den auszutauschen. Aber viel teurer ist es, wenn man nichts macht und dann der ganze Dachstuhl kaputt geht.“

„Die Schulden, die der Staat wegen Corona aufnimmt, werden sich in den kommenden Jahren marginalisieren“, rechnete der Heidelberger Abgeordnete vor. Man dürfe sich nicht von denen kirre machen lassen, die eigentlich nur einen schwachen Staat wollen. „Einen schwachen Staat können sich nur die Reichen leisten“, stellte Kandidat Mesarosch klar: „Die SPD setzt sich für einen handlungsfähigen Staat ein, der für alle da ist, der neue Schulgebäude baut, in sichere Arbeitsplätze investiert und dem Klimawandel trotzt.“ Bei diesen Ausgaben seien die Superreichen stärker zu beteiligen als die, die ohnehin schon wenig haben. „Wir wollen ein Steuersystem, das Gering- und Normalverdienende deutlich entlastet, Steuerschlupflöcher schließt und Superreiche endlich gerecht besteuert“, so Mesarosch.

Einladung zu "Wer zahlt die Corona-Schulden?"

Eine der zentralen Fragen im Bundestagswahlkampf wird sein: Wer bezahlt die Corona-Schulden? Die Pandemie kostet unseren Staat Milliarden. Dass Olaf Scholz diese Summen bereitgestellt hat, um Menschenleben und unsere Wirtschaft zu retten, ist und bleibt völlig richtig. Trotzdem: Wer zahlt am Ende die enormen Ausgaben? Die ersten Konservativen wollen schon Sozialleistungen und die Rente kürzen. Es wird vor Schulden gewarnt, die junge Leute belasten. Wir in der SPD wollen die Steuern für Superreiche erhöhen.

Was ist dran an diesen Vorschlägen? Sind Schulden vielleicht gerade sinnvoll? Wie können wir die Kosten so verteilen, dass alle gut dabei wegkommen?

Der Abgeordnete Lothar Binding ist DER Finanzexperte in der SPD-Bundestagsfraktion. Seine Reden und Vorträge mit dem Zollstock sind weit über die SPD hinaus berühmt.  Wenn er etwas erklärt, versteht es jeder. Darum freuen wir uns, dass er auf Einladung unseres Bundestagskandidaten Robin Mesarosch mit uns über diese wahlentscheidenden Fragen diskutieren wird

am Dienstag, 20. April, um 20 Uhr.

Wegen Corona wird die Veranstaltung als Onlinekonferenz stattfinden per WebEx:
https://konferenz.spd.de/orion/joinmeeting.do?MTID=maf67dfb2be8a5f05d626f9e1787a5ad5
Ihr könnt aber auch per Telefon dabei sein: 03025993993 (Zugriffscode: 997 496 412)

Herzliche Einladung an alle!

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Counter

Besucher:122700
Heute:7
Online:1